• Twitter: ChristianHertel
  • MOSKITO Adventures bei Facebook
  • Abonnieren Sie unseren RSS Feed
Home > Asien > Nepal > ASIEN Nepal - Rund um den Thron der Annapurna
Christian Hertel
Tel: 0163 85 25 031

Christof Schor
Tel: 0178 47 28 570
ASIEN Nepal - Rund um den Thron der Annapurna PDF Drucken E-Mail

Nepal: Rund um den Thron der Annapurna (21 Tage)

Hochgebirgstrekking mit tollen Blicken auch zum Manaslu und Dhaulagiri!

Bei dieser Reise erleben Sie auch die Gelassenheit und Ruhe im Leben der Hindus und Buddhisten. Und wer weiß, vielleicht verändert sich auch in Ihrem Innersten etwas. Das Leben in Nepals Hauptstadt ist auf den ersten Blick quirlig, laut und vereinnahmend, eben asiatisch. Doch Sie entdecken auf den Rundgängen und beim Trekking auch die Ruhe und tiefe Religiosität der Bewohner bei der Besichtigung von hinduistischen Tempeln, buddhistischen Stupas und Klöstern. Sie wandern in subtropischer Umgebung und in bezaubernder Hochgebirgslandschaft, legen den Kopf in den Nacken und staunen über die schneebedeckten Eisriesen, welche den Horizont wie eine Barriere begrenzen. Das Trekking führt einmal um den Thron der Göttin Annapurna. Schritt für Schritt laufen Sie gut akklimatisiert dem höchsten Punkt der Tour, dem Thorung La-Pass (5.416m), entgegen. Über den Wallfahrtsort Muktinath steigen Sie zum Fluss Kali Gandaki bis ins tiefste Durchbruchstal der Erde ab. Der Fluss hat sich zwischen den nur etwa 35km entfernten Gipfeln der Annapurna (8.091m) und des Dhaulagiri (8.167m) fast 7.000m tief eingeschnitten.

Höhepunkte:

  • guter Einstieg auch für Hochgebirgsneulinge durch optimale Akklimatisationsetappen
  • Berührung mit den Religionen des Hinduismus und Buddhismus
  • nur bei uns: 4 Tagesabschnitte weitab der Haupttrekkingrouten
  • Überquerung des Passes Thorong La (5416 m)
  • Alternative Trekkingrouten im Kali Kandaki
  • atemberaubende Ausblicke auf die 8000er Manaslu, Annapurna und Dhaulagiri
  • Besichtigungsprogramm in Kathmandu und Bhaktapur - viele der Heiligtümer sind vom Erdbeben nicht betroffen und können wieder besichtigt werden!
  • genügend Freizeit für eigene Erkundungen
  • individuelle Verlängerung, z.B. im Chitwan Nationalpark
  • kleine Gruppe & deutschsprachige Reiseleitung!

Reiseverlauf:

1. Tag - Flug von Deutschland
2. Tag - Ankunft in Kathmandu

Transfer zum Hotel und am Abend Begrüßungsessen. Übernachtung im Hotel.  (-/-/A)

 

3. Tag - Flug nach Pokhara - Busfahrt und kurze Wanderung

Abholung am Hotel am zeitigen Morgen und Flug nach Pokhara. Weitertransfer nach Kaputar, vorbei am schönen Begnas-See (ca. 2 h) auf 490 m.  Hier beginnt Ihre Tour um die Annapurna. Die erste kurze Etappe führt Sie am späten Nachmittag entlang des Syaule Bazar (550 m). Übernachtung in einfacher, ursprünglicher Hütte (Mehrbettzimmer, Isomatte ggf. empfehlenswert). Ca. 2-3 h; ca. +60 m; (F/M/A)

4. Tag - Nach Nalma

Der Weg führt durch subtropische Landschaft und durch einen schönen Wald, relativ steil über Nalma Phedi, hier wird eine der Pausen eingelegt, in den Ort Nalma. Übernachtung in einfacher, ursprünglicher Hütte (Mehrbettzimmer, Isomatte ggf. empfehlenswert). Ca. 6 h; ca. ca. bis +700 m; (F/M/A)

5. Tag - Khudi (790 m)

Zunächst weiter ansteigend, erreichen Sie den Ort Baglungpani. Vorbei an selten besuchten Dörfern steigen Sie nun herunter bis zum Khudi Khola und erreichen über die neue Hängebrücke Ihren heutigen Zielort mit der gemütlichen Lodge über dem Fluss. Übernachtung in Lodge. Ca. 6 h; ca. +350/bis -800 m. (F/M/A)

6. Tag - Nach Syange (1100 m)

Sie befinden sich nun auf der Haupttrekkingroute. Hoch über dem Fluss erreichen Sie gegen Mittag den Ort Bahundanda (1280 m). Nach dem Essen geht es mit herrlichen Talblicken weiter aufwärts zum Ziel in Syange. Übernachtung in Lodge. Ca. 6 h, bis +500 m/ bis - 200 m; (F/M/A)

7. Tag - Nach Tal (1680 m)

Zunächst ist das Marsyangdi-Tal noch breit. In Chame legen Sie die Mittagspause ein und stärken sich für den kommenden steilen Aufstieg. Durch eine Schlucht steigen Sie auf einem traumhaft schönen Weg nach oben. Plötzlich, kurz vor dem Ort, weitet sich die Schlucht, und Sie erreichen Ihr heutiges, malerisch an einigen Wasserfällen gelegenes Ziel. Übernachtung in Lodge. Ca. 7 h; bis +700 m/ -100 m; (F/M/A)

  

8. Tag - Nach Chame (2670 m)

Allmählich steigen Sie nun in höhere Regionen auf. Die Vegetation ändert sich. Rhododendronbäume beginnen zu blühen (nur März und April!) und wechseln sich mit Pinien ab. Das landschaftliche und das kulturelle Bild ändert sich. Sie passieren immer wieder Gompas, Chörten und können Gebetsmühlen drehen. Die Nähe zu Tibet wird deutlich. Der Blick auf die Schneeberge des Lamjung Himal wird frei, je höher Sie aufsteigen. Sie erreichen den lebhaften Ort Chame, einen größeren Marktflecken, in dem sich die örtlichen Händler mit ihren Maultierkarawanen treffen.Übernachtung in Lodge. Ca. 6 h, bis +700 m/ bis -50 m; (F/M/A)

9. Tag - Nach Pisang (3200 m)

Der heutige, etwas kürzere Tag führt Sie weiter das Marsyangdi-Tal hinauf nach Pisang.  Sie verlassen den lebendigen Ort Chame und gelangen üder den Ort Bhratang (2860 m) mit dem heiligen Berg Swargadwari nach Pisang. Die Landschaft verändert sich erneut. Die aus Naturstein gefertigten Häuser werden gedrungener. Der Weg ist gesäumt von Manisteinmauern, Gebetsmühlen und Chörten. Die Nächte hier sind bereits kälter. Durch einen Nadelwald gelangen Sie nach Pisang mit einer langen Reihe von Gebetsmühlen im Ortszentrum. Genießen Sie das zeitige Ankommen mit einem Tee in der Sonne auf der Terrasse der Lodge oder besichtigen Sie die Gompa im 100 m höher gelegenen Ortsteil Upper Pisang. Das 30 min. oberhalb gelegene Upper Pisang ist weitestgehend vom  Tourismus unberührt. In dem mittelalterlich wirkendem Dorf mit seinen ursprünglichen Steinhäusern, wohnen vor allem Gurung und tibetische Einwanderer. Übernachtung in Lodge. Ca. 4,5 h; bis +630/-100 m; 16,6 km.(F/M/A)

10. Tag - Nach Manang (3540 m)

Der Weiterweg am heutigen Tag eröffnet Ihnen herrliche Blicke in die Bergwelt. Das heutige Etappenziel ist das geschäftige Dorf Manang. Am Anfang ist ein Anstieg zu einem kleinen Pass zu bewältigen, bevor es dann eben weiter am Flugplatz von Humde vorbei nach Braga (3470 m) zur Besichtigung des alten Klosters geht. Danach sind es noch ca. 30 Minuten bis nach Manang. Der Weg ist gesäumt von großen Manisteinmauern. Im Hauptort des Tales angelangt, haben Sie ungefähr ein Drittel der Annapurna Umrundung gemeistert. Ca.7 h inkl. Klosterbesuch; 15,1 km; +430/-90 m.  Übernachtung in Lodge. (F/M/A)

 

11. Tag - Ruhetag/Akklimatisationstag in Manang (3540 m)

Manang eignet sich hervorragend, um sich auf kleinen Ausflügen zu akklimatisieren. Steigen Sie zur besseren Akklimatisation ein Stück zum Teehaus oberhalb des Gletschersees auf und besichtigen Sie den Ort. Übernachtung in Lodge. (F/M/A)

12. Tag - Nach Ledar (4200 m)

Es geht weiter nach oben. Leicht ansteigend erreichen Sie zuerst die Sommerweide Yak Kharka, bevor Sie bei den wenigen Häusern von Ledar ankommen. Die Ausblicke auf den Tilicho Peak, Annapurna II, III und IV sind atemberaubend. Unternehmen Sie am Nachmittag noch einen kleinen Akklimatisationsanstieg auf den Hügel gleich hinter der Lodge. Übernachtung in Lodge. Ca. 5 h, ca bis +700 m; (F/M/A)

13. Tag - Zum Thorong High Camp (4890 m)

Stetig an Höhe gewinnend, mit herrlichen Ausblicken, erreichen Sie das Tagesziel nach einem anstrengenden steilen Aufstieg. Übernachtung in Lodge. Ca. 5 h, bis +550 m; (F/M/A)

 

14. Tag - Über den Thorong La (5416 m) nach Muktinath (3800 m)

Zeitig steigen Sie zum absoluten Höhepunkt der Tour auf! Steil ist es nur am Anfang, dann geht es gleichmäßig über die Gletschermoränen bis auf den Pass hinauf. Ein Traumblick belohnt Sie für Ihre Mühen. Im langen Abstieg haben Sie herrliche Blicke auf den Dhaulagiri, ehe Sie endlich Ihre Lodge in Muktinath erreichen. Hier enden nun auch die anstrengenden Wandertage. Übernachtung in Lodge. Ca. 8-10 h, bis +600 m / bis -1700 m; (F/M/A)

15. Tag - Ruhetag in Muktinath und Weiterfahrt nach Jomson

Ruhen Sie sich aus. Muktinath (3760 m) ist das Ziel unzähliger buddhistischer und hinduistsicher Pilgerer. Besichtigen Sie die Tempelanlagen im berühmten Wallfahrtsort. Genießen Sie den Blick in den stahlblauen Himmel und die tiefe Stille bei einem Spaziergang durch die Klosteranlage oder machen Sie, wenn Sie wollen, noch einen kleinen Ausflug zum nahe gelegenen Sakya-Kloster. Am späteren Nachmittag fahren Sie mit dem Jeep hinab nach Jomson (2740 m). Übernachtung in Lodge. (F/M/A)

 

16. Tag - Nach Kalopani (2540 m)

Über Tukuche, wo Sie die Kupa Gompa besichtigen können, geht es zu Fuß weiter dem  Kali Gandaki Fluss folgend, abwärts. Sie wandern Sie durch das tiefste Einschnittstal der Erde nach Kalopani. Kalopani bietet die Besonderheit, dass man bei guter Sicht einen fantastischen Rundumblick, u.a. auf Annapurna I und Dhaulagiri genießen kann. Den Fluss zweimal überquerend, erreichen Sie Kalopani. Übernachtung in Lodge. Ca. 6 h, bis +400 m/ bis -550 m; (F/M/A)

17. Tag - Kalopani- Tatopani

Der letzte Wandertag führt auf Schotterwegen, wieder mehrfach den Fluss überquerend, über Ghasa und Kopchepani bis nach Tatopani. Das Tal wird wieder enger und viel grüner. Das Klima ist nun schon wieder deutlich wärmer. Tatopani mit seinen heißen Quellen, welche dem Ort seinen Namen gaben, bietet beste  Entspannung nach den langen Trekkingtagen. Die Wassertemperatur der dort entspringenden heißen Quelle, beträgt 60 Grad und wird zu unterschiedlichen Temperaturen in unterschiedlichen Becken mit dem kalten Flusswasser des Kali Gandaki gemischt. Ca. 8 h; +400/-1510 m; ca. 23,5 km. Übernachtung in Lodge. (F/M/A)

 

18. Tag - Tatopani - Pokhara

Von der Lodge geht es heute noch ein kleines Stück zu Fuß zu den wartenden Jeeps, die Sie das Tal bis nach Beni hinunterfahren (ca. 3 h). Von Beni Bustransfer nach Pokhara ins Hotel. Am Abend Ausflug zum Sonnenuntergang nach Sarangkot mit Abendessen in der „Super View Lodge“. Rücktransfer zum Hotel. Übernachtung im Hotel. (F/M/A)

19. Tag - Flug nach Kathmandu

Sie fliegen zurück nach Kathamndu und besuchen Patan City. Abschieds-Abendessen. Übernachtung im Hotel. (F/-/A)

20. Tag - Freizeit in Kathmandu und Rückflug nach Deutschland

Besuch von Bhaktapur City. Transfer zum Flughafen und Rückflug. (F/-/-)

21. Tag - Ankunft in Deutschland

Verlängerung im Chitwan Nationalpark : 250 Euro pro Person

Beinhaltet: 3 Übernachtungen im Doppelzimmer in einer schönen Dschungel-Lodge, inkl. Frühstück und Nationalparkeintritt, Dschungelwanderung, Transport Pokhara-Chitwan und Chitwan-Kathmandu mit unseren Fahrzeugen. Weitere Exkursionen im Park sind optional und fakultativ (Bei Vollpension, plus Jeepsafari und Kulturprogramm 320 Euro p.P., EZ-Zuschlag 50 €)


Termine & Preise:

01.04.  -  21.04.2017     21 Tage     3.590 €     zur Rhododendronblüte

14.10.  -  09.11.2017     27 Tage     3.990 €     27 Tage-Tour mit 4 Tagesabschnitten weitab der Haupttrekkingroute

24.03.  -  13.04.2018     21 Tage     3.590 €      zur Rhododendronblüte

13.10.  -  08.11.2018     27 Tage     3.970 €     27 Tage-Tour mit 4 Tagesabschnitten weitab der Haupttrekkingroute

(EZ-Zuschlag: 90 € bzw. 120€ nur in Hotels)

Teilnehmer:

6 bis 12 Personen

Unser Leistungspaket für Sie:

  • Flug ab/an Frankfurt nach Kathmandu und zurück (andere Abflughäfen bzw. Flugzubringer gg. Aufpreis buchbar)
  • Flug Kathmandu - Pokhara - Kathmandu
  • Transfers lt. Programm im priv. Fahrzeugen
  • 3/4 Übernachtungen im Hotel, 15/20 Übernachtungen in Hütten/Lodges
  • 16/20x VP, 2/4x F, 2x A
  • 14/20 geführte Wanderungen
  • nepalesische Begleitmannschaft mit Trägern
  • deutsch sprechende lokale Guides

Extras:

  • Visum bei Einreise USD 40,- (ca. 38 Euro )
  • Trinkgelder: i.d.R. pro Reisegast für das gesamte Team ein Betrag zwischen 30 Euro und 50 Euro
  • optionale Bootstour Phewa See (ca. 9 Euro)
  • nicht genannte Mahlzeiten und Getränke

Anforderung:

21 Tage Variante: Mittelschwere und teils konditionell anspruchsvolle Trekkingtour mit Tagesrucksack über 14 Tage mit 4 bis 8 h Gehzeit pro Tag. Durch den langen Akklimatisationszeitraum auch für Hochgebirgsneulinge zu bewältigen! Trekkingstöcke sind empfehlenswert. Gute Kondition und Gesundheit sind notwendig. Die Übernachtungen erfolgen in sauberen ( z.T. sehr einfachen) nepalesischen Berghütten und teils Privatunterkünften (z. T. Mehrbettzimmer) mit einfachen Sanitäranlagen. Schlafsack erforderlich.

27 Tage Variante: Mittelschwere und teils konditionell anspruchsvolle Trekkingtour mit Tagesrucksack über 20 Tage mit 4 bis 8 h Gehzeit pro Tag, davon 5 Tage lang in Höhen von 3500 bis 5416 m, Passüberschreitung ca. 11 h); Gesamtstrecke von über 300 km. Durch den langen Akklimatisationszeitraum auch für Hochgebirgsneulinge zu bewältigen! Trekkingstöcke sind empfehlenswert. Gute Kondition und Gesundheit sind notwendig. Die Übernachtungen erfolgen in sauberen ( z.T. sehr einfachen) nepalesischen Berghütten und teils Privatunterkünften (z. T. Mehrbettzimmer) mit einfachen Sanitäranlagen. Schlafsack erforderlich.

Reiseveranstalter:

MOSKITO Adventures & Partner

Anmeldung und weitere Infos:

bequem über unser Kontaktformular oder bei

Christian Hertel (Beratung Asien/Afrika/Polargebiete, Reiseleiter China/Tibet/Indien)

Tel: 034292 - 44 93 39 (Festnetz)

Tel: 0163 - 85 25 031 (Mobil)

Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.



Änderungen vorbehalten!

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 01. November 2016 um 21:59 Uhr
 
Copyright © 2017 MOSKITO Adventures GbR.