• Twitter: ChristianHertel
  • MOSKITO Adventures bei Facebook
  • Abonnieren Sie unseren RSS Feed
Home > Asien > Sri Lanka > ASIEN Sri Lanka: Tropenmix aus Höhepunkten & unbekannten Perlen im Norden und Osten
Christian Hertel
Tel: 0163 85 25 031

Christof Schor
Tel: 0178 47 28 570
ASIEN Sri Lanka: Tropenmix aus Höhepunkten & unbekannten Perlen im Norden und Osten PDF Drucken E-Mail

Sri Lanka: Tropenmix aus Höhepunkten & unbekannten Perlen im Norden und Osten (22 Tage)

Traumkombi aus Regenwald, Tamilen-Kultur, feinen Sandstränden und UNESCO-Erbestätten!

Begleiten Sie uns auf eine Reise durch das vielfältige Sri Lanka. Zwischen traumhaften Stränden, heiligen Stätten, spannenden Safaris und interessanten Begegnungen lernen wir die Insel kennen. Wir begegnen wilden Tieren im Wilpattu- und Gal-Oya-Nationalpark, besuchen Städte wie Jaffna oder Kandy auf den Fersen ihrer langen Geschichte, sehen die heiligsten Orte der Buddhisten und erleben hautnah den Alltag der Einheimischen in Digana. Zwischendurch gönnen wir uns immer wieder mal einen Tag Ausspannen am Strand – abwechslungsreicher kann eine Reise nicht sein.

Höhepunkte:

  • der Tamilen-Kultur im Norden bei Jaffna begegnen
  • zu Fuß durch den dichten Sinharaja-Regenwald streifen
  • Elefanten beim Baden im Nationalpark beobachten
  • "Live like a local" – zu Gast im Dorfprojekt!
  • Entspannen an den feinen Sandstränden im Osten & Süden
  • die Königsstadt Anuradhapura per Tuk Tuk entdecken

StepMap Tibet - Auf den Spuren von Messner & Co: Trekking entlang des Himalaya-Nordkamms zum Fuße von Everest & Makalu

Reiseroute: Colombo - Chilaw - Wilpattu NP - Jaffna - Anuradhapura - Sigiriya - Polonnaruwa - Trincomalee - Passikudah - Gal Oya NP - Digana - Kandy - Nuwara Eliya - Sinharaja-Regenwald - Ahangama - Colombo

Reiseverlauf:

1. Tag - Abflug Deutschland

Voraussichtlich am Nachmittag startet unser Flug von Frankfurt nach Sri Lanka. (-/-/-)

2. Tag - Ankunft Colombo – Chilaw / Ankommen & Entspannen

Ankunft voraussichtlich am Vormittag in Sri Lankas Hauptstadt Colombo. Hier werden wir von unserem Reiseleiter mit dem singhalesischen Gruß „AYUBOVAN – von Herzen willkommen!“ begrüßt. Dann geht es auf der Küstenstraße nach Norden an Palmenwäldern, Kokosnuss-Plantagen und farbenfroh im Wind flatternden Batiktüchern entlang bis zu unserem Hotel in Chilaw, einem malerischen Fischerort an der Mündung des Deduru Oya, der sich um eine große Lagune schmiegt. Hier können wir die zahlreichen traditionellen Fischerboote bewundern. Ankommen und Akklimatisieren sind heute unsere Schwerpunkte – ein erstes Bad im türkisblauen Indischen Ozean nehmen, den kilometerlangen Sandstrand entlang wandern oder auf der Strandliege entspannen. (-/-/-)

3. Tag - Auf der Pirsch im Wilpattu-Nationalpark

Ausgeruht starten wir am nächsten Tag in den Wilpattu-Nationalpark, dem größten Nationalpark Sri Lankas. Durch die über 40 Seen, die Villus genannt werden und am Ufer nur wenig bewachsen sind, bietet der Wilpattu-Nationalpark die optimale Möglichkeit wilde Tiere zu beobachten. Insbesondere Leoparden, Elefanten und Munjaks können wir hier mit ein wenig Glück entdecken. Gespannt begeben wir uns auf Safari durch den Nationalpark. Übernachtung am Wilpattu-Nationalpark. (F/-/-)

4. Tag - Überland in den Norden: Jaffna & Tamilen-Kultur

Heute geht es entlang der Westküste durch die von Palmyra-Palmen geprägte Landschaft weiter in den hohen Norden nach Jaffna. Die Fahrt führt uns durch eine Region völlig abseits der touristischen Pfade. Wir passieren Dörfer, kleine Tempel und genießen den Ausblick. Die ehemalige Handelsstadt Jaffna befand sich bis 2009 im Bürgerkrieg und wurde dadurch stark in Mitleidenschaft gezogen. Gerade an Gebäuden wie der Bibliothek, dem Museum und dem Holländischen Fort können wir erkennen, dass dieser 25 Jahre andauernde Krieg seine Spuren hinterlassen hat. Jedoch sind die Einwohner auf dem besten Weg ihre "Stadt der Laute" (Yalppanam), wie sie auch häufig genannt wird, wieder zum alten Treiben zurück zu bringen und empfangen uns herzlich und mit kolonialem Flair. Eine weitere interessante Sehenswürdigkeit Jaffnas ist der größte Hindu-Tempel Sri Lankas, der Nallur Kandaswany Kovil, der ca. 2 km vom Stadtzentrum entfernt liegt. Den Abend lassen wir bei einem leckeren Barbecue ausklingen. Übernachtung in Jaffna. (F/-/A)

5. Tag - Inselausflug: Nainativu & Delft

Beim Sonnenaufgang machen wir uns auf den Weg zum Anleger in Kurikadduwan, welcher ganz im Westen der Halbinsel liegt. Schon diese Fahrt erwartet uns mit schönen Ausblicken. Über kleine Straßen geht es von Festland auf kleine vorgelagerte Inseln. Wir können die Fischer beim Segeln auf Katamaranen und beim Netze legen beobachten. Unser Boot bringt uns dann zur Insel Nainativu, wo wir uns den berühmten Naagadeepa-Tempel ansehen. Die dazugehörige Stupa Rajayathana zählt mit zu den heiligsten Stätten des Buddhismus auf Sri Lanka. Eine kurze Weiterfahrt bringt uns auf die abgelegene Insel Delft, wo wir unser Picknick-Lunch genießen. In der kargen wachsen Palmyra-Palmen, Herden von freilebenden Ponys galopieren über die Insel. Am späten Nachmittag kehren wir nach Jaffna zurück. Übernachtung in Jaffna. (F/-/-)

6. Tag - Point Pedro & Wanderdünen von Manakadu

Wir erreichen den nördlichsten Punkt Sri Lankas – Point Pedro. Während er zur Prä- und Kolonialzeit viel für den Im- und Export genutzt wurde, sind heute hauptsächlich Fischer dort anzutreffen. Vielleicht können sie uns ein wenig von dem Leben hier in den vergangenen Jahren erzählen? Anschließend geht es weiter zu den Wanderdünen von Manakadu, wo wir einen ganz besonderen Ausblick genießen können. Auf den gigantischen Dünen, die sich von der sonst so kargen Landschaft abheben, spiegelt sich die Sonne goldglänzend wider und lässt uns sprachlos werden. Zu Fuß erkunden wir diese Umgebung. Übernachtung in Jaffna. (F/-/-)

7. Tag - Kulturelles Dreieck: Königsstadt Anuradhapura

Nach einem entspannten Frühstück fahren wir wieder Richtung Süden nach Anuradhapura, wo wir den Rest des Tages die Möglichkeit haben die Umgebung auf eigene Faust zu erkunden. Die ehemalige Hauptstadt ist UNESCO-Weltkulturerbe, sie war die erste Königsresidenz der Insel und gilt immer noch als religiöses und politisches Zentrum. Übernachtung in Anuradhapura. (F/-/-)

8. Tag - Mit dem Tuk Tuk auf Entdeckungstour

Im Tuk Tuk, dem wahrscheinlich authentischsten Transportmittel für Sri Lanka, erkunden wir die zahlreichen Tempelanlagen und Dagobas der historischen Stadt Anuradhapura, ausgehend vom heiligen Bodhi-Baum, an dem Buddha der Überlieferung zufolge zu seiner Erleuchtung gelangte. Anschließend setzen wir unsere Reise nach Sigiriya fort. Übernachtung in Sigiriya. (F/-/-)

9. Tag - Sigiriya & Polonnaruwa zu Fuß und mit dem Fahrrad

Der heutige Vormittag steht ganz im Zeichen der legendären Felsenfestung von Sigiriya (Löwenfels) aus dem 5. Jahrhundert – sicherlich einer der vielen Höhepunkte dieser Reise. Der massive Monolith erhebt sich unvermittelt 200 Meter aus dem grünen Dschungel. Auf dem Gipfel des „Löwenfelsens“ befinden sich die Ruinen des sagenhaften Palastes. Der Weg hinauf führt vorbei an den berühmten Fresken der Wolkenmädchen, einer verführerischen Tempelmalerei, die zu den schönsten Beispielen singhalesischer Kunst gehört. Der anstrengende Aufstieg wird mit einem faszinierenden Panoramablick belohnt. Wir wechseln das Verkehrsmittel und machen uns auf zur Besichtigung einer weiteren Königsstadt. Auf Drahteseln „er-fahren“ wir Polonnaruwa, die zweite antike singhalesische Hauptstadt. Die bedeutenden Bauwerke aus dem 12.-14. Jh. sind recht gut erhalten – Polonnaruwa war lange Zeit durch üppigen Dschungel überwuchert und dadurch geschützt. Auch heute noch wirkt die Königsstadt aufgrund ihrer isolierten Lage wie eine vergessene Stadt im Dschungel und zieht die Besucher mit ihrer einzigartigen Atmosphäre in den Bann. In ihrer Blütezeit entstanden zahlreiche prächtige Bauten wie der imposante Königspalast, Tempel, Schulen, Gärten, Parks und ein einzigartiges Bewässerungssystem mit den künstlich angelegten „Tanks“. Jetzt haben wir uns ein bisschen Erholung verdient und fahren weiter nach Trincomalee, wo der Strand auf uns wartet. Übernachtung in Trincomalee. (F/-/-)

10. Tag - Strand & Kultur in Trincomalee

Heute können wir uns in Ruhe den Weiten des Indischen Ozeans hingeben. Zahlreiche Möglichkeiten bieten sich uns um den Tag zu verbringen – eine Bootstour zur Pigeon Island, ein Ausflug zum alten portugiesischen Fort und dem berühmten Hindu-Tempel Koneshwaram Kovil, oder eine Tour zur Vogelbeobachtung in der Kokilai Bird Sanctuary. Außerdem bietet Trincomalee mit seinem kilometerlangen Strand die Option die Unterwasserwelt beim Schnorcheln zu erkunden oder bei einer Bootstour nach Delfinen Ausschau zu halten. Der lange Sandstrand lädt zum Entspannen und Erholen ein (alles optional). Übernachtung in Trincomalee. (F/-/-)

11. Tag - Entlang der Ostküste nach Passikudah / Fahrradtour

Nachdem wir am Morgen unsere Tour von Trincomalee nach Passikudah fortgesetzt haben, schwingen wir uns auf Fahrräder um den Ort, die Umgebung und vor allem ihren berühmten Strand zu erkunden. Vielleicht können wir ein paar Fischer bei der Arbeit beobachten. Übernachtung in Passikudah. (F/-/-)

12. Tag - Passikudah – Strand & mehr!

Das kristallklare Wasser und der lange Strand laden zum Entspannen, Baden oder Aktiv werden ein. Für Wagemutige bietet sich ja vielleicht die Chance auch selbst einmal das Surfbrett unter den Arm zu klemmen und die Wellen zu erzwingen. Übernachtung in Passikudah. (F/-/-)

13. Tag - Von der Küste in den Gal-Oya-Nationalpark

Wir machen uns auf den Weg in den Gal-Oya-Nationalpark, welcher den im Rahmen eines Entwicklungsprojekt entstandenen Stausee Senanayake Samudra beinhaltet. Bekannt ist Gal Oya für seine Elefantenherden, die wir am nächsten Tag mit etwas Glück beim Baden beobachten können. Übernachtung in Gal Oya. (F/-/-)

14. Tag - Safari & zu Gast im Homestay in Digana

Nach einer morgendlichen Safari im Nationalpark verabschieden wir uns von den Elefanten. Es geht weiter ins Inland nach Digana. Am Rande des Mahaweli Reservoirs, ca. 20 km von Kandy entfernt liegt das "Live like a local"-Projekt Tamarind Gardens, wo wir die nächsten zwei Tage verbringen werden. Herzlichst heißen uns die Gastgeber Ayesha und Nalin willkommen! Unser Homestay, das "Digana Tamarind Gardens", ist idyllisch und wunderschön in einem Dorf am Mahaweli Reservoir gelegen. Die vier an eine Farm angegliederten Hütten sind im typischen Stil der umliegenden Dorfhütten gebaut und werden von den Dorfbewohnern betrieben. Gekocht wird mit frischen, lokalen Zutaten und Lebensmitteln nach traditionellen Rezepten. Wer möchte, kann bei den Projekten vor Ort mit Hand anlegen und beispielsweise beim Stallbau helfen oder in der Küche die Zubereitung der typischen Speisen lernen. Ebenso haben wir die Möglichkeit einfach zu Entspannen und die friedvolle Atmosphäre und den Ausblick über das Reservoir zu genießen. Übernachtung im Homestay in Digana (Gemeinschaftsbad). (F/-/A)

15. Tag - "Live like a Local"

Für die Frühaufsteher unter uns besteht bereits um 6 Uhr morgens die Möglichkeit sich einzubinden und Ayesha und Nalin bei der Fütterung der Tiere zu helfen. Nach dem Frühstück können wir das Dorf erkunden. Gern zeigen uns die stolzen Bewohner ihre verschiedenen Tätigkeiten: vom Juwelier, der aus Kupfer und lokalen Steinen individuelle Schmuckstücke fertigt, über den Kindergarten des Ortes bis zur Dolomit-Mine, deren Mineralerträge einen wichtigen Erwerbszweig des Ortes bilden. An der dörflichen Milchsammelstelle treffen sich die Familien. Gemeinsam wird der Milchbestand der Gemeinschaft an die Industrie verkauft. Schließlich besuchen wir auch noch eine Gruppe von Frauen, die wohl duftende Räucherstäbchen herstellen. Wir dürfen auch unsere eigenen Kreationen herstellen. Übernachtung in Digana. (F/M/A)

16. Tag - Kandy & Zugfahrt nach Nuwara Eliya

Nach dem Frühstück machen wir uns auf den Weg nach Kandy, einer Stadt die sich selbst mit ihrer über die Jahre unverfälschten Kultur und Identität rühmt. Einer der Höhepunkte hier ist der Zahntempel, welcher als Reliquie einen Zahn Buddhas bergen soll, der einmal im Jahr währen des Perahera-Festes bei einer Prozession durch die Stadt getragen wird. Auf einer von Sri Lankas schönsten Bahnstrecken fahren wir dann per Zug von Kandy bis Nanu Oya. Die Strecke führt in atemberaubenden Schleifen um jedes Hindernis herum und bietet fantastische Ausblicke auf in allen Grüntönen schimmernde Teefelder soweit das Auge reicht und wunderschöne Naturlandschaften (Die Sitzplätze können vorab nicht reserviert werden und die Züge sind meist sehr voll, so dass ein Sitzplatz nicht garantiert werden kann). Dafür erwarten uns hier Einblicke in das lokale Leben und wunderschöne Ausblicke. Nuwara Eliya, die „Stadt des Lichts“, ist Sri Lankas höchstgelegener Bergkurort in luftigen 1.889 Metern Höhe. Mit Fachwerkhäusern und viktorianischen Hotels, den typisch englischen Rasenflächen, roten Rhododendren und Zypressen ist es auch heute noch „very british“. Und auch das Wetter präsentiert sich oftmals so – mit feinem Nieselregen, dichten Nebelschwaden und für die heißen Tropen überraschender, ja angenehmer Kühle. Am Nachmittag besuchen wir eine Teeplantage um einen Einblick in den Teeanbau und die fachgerechte Zubereitung zu gewinnen. Natürlich ist auch Zeit um eine Tasse echten Ceylon Tee aus Sri Lanka zu probieren! Übernachtung in Nuwara Eliya. (F/-/-)

17. Tag - Horton-Plains-Nationalpark & Sinharaja-Regenwald

Heute heißt es früh aufstehen – es geht in die Horton Plains, einem grasbewachsenen, hügeligen Hochplateau auf ca. 2.000 Meter Höhe, das wir heute zu Fuß durchstreifen werden: In dieser entlegenen Wildnis bietet „World's End“ einen weiteren spektakulären Anblick. Über 1.000 Meter fällt das Hochland hier steil ab, Nebelschwaden, verkrüppelte Rhododendren und die gedämpften Schreie der Affen bieten ein mystisches, fast gespenstisches Ambiente. Am Nachmittag machen wir uns auf den Weg in den letzten ursprünglichen Regenwald Sri Lankas – Sinharaja. Übernachtung in Sinharaja. (F/-/-)

18. Tag - Dschungel & Wasserfälle im Sinharaja-Regenwald

Unser Weg führt uns heute durch den Sinharaja-Regenwald. Der seit 1989 zum UNESCO-Weltnaturerbe gehörende Nationalpark ist eines der letzten Primärregenwaldgebiete Sri Lankas. Das schwer zugängliche, bergige Terrain wurde im Laufe der 3.000-jährigen Geschichte weder gerodet noch kultiviert und so findet man im „Wald des Löwenkönigs“ zahlreiche endemische Tier- und Pflanzenarten. Über 170 Orchideenarten, fleischfressende Pflanzen und bis zu 45 Meter hohe Baumriesen lassen uns ehrfürchtig erstaunen. Zu Fuß durchstreifen wir auf einer Tageswanderung den Dschungel. Für unseren mitgebrachten Picknick-Lunch suchen wir uns ein schönes Plätzchen. Am Nachmittag kommen wir an einem Wasserfall ein, der uns zu einer erfrischenden Abkühlung einlädt. Übernachtung in Sinharaja. (F/M/-)

19. Tag - Zurück an die Küste – Ahangama

Wir kommen zu unserer letzten Reiseetappe und fahren in den verschlafenen Stelzen-Fischerort Ahangama an der Südküste Sri Lankas. Auf dem Weg halten wir am südlichsten Punkt der Insel in Point Dondra. Wir klettern auf den Leuchtturm und genießen die spektakuläre Aussicht. Übernachtung in Ahangama. (F/-/-)

20. Tag - Stranderholung an der Südküste

Heute haben wir den Tag zur freien Verfügung und können den Tag nach unseren Wünschen gestalten. Empfehlenswert ist ein Besuch der ehemaligen Kolonialstadt Galle sowie eine Bootstour zur Walbeobachtung am frühen Morgen vom nah gelegenen Mirissa. Von November bis April tümmeln sich Wale und Delfine in den Gewässern vor der Küste. Mit ein wenig Glück können wir bei Ahangama die berühmten Stelzenfischer beobachten. Natürlich können wir auch einfach am wunderschönen Strand entspannen und die spannenden Eindrücke der vergangenen Wochen noch einmal Revue passieren lassen. Übernachtung in Ahangama. (F/-/-)

21. - 22. Tag - Abschied nehmen & Rückflug

Es bleibt Zeit für einen letzten Sprung ins klare Nass. Dann fahren wir zurück zum Flughafen, von wo unser Flug voraussichtlich kurz nach Mitternacht abfliegt. Ankunft in Deutschland am Morgen.

Verlängerung am Strand:

3 Tage / 2 Nächte in Ahangama im Gruppenreisehotel im Doppelzimmer, Januar bis Oktober: 250 € (EZ-Zuschlag 100 €), November bis Dezember: 280 € (EZ-Zuschlag: 120 €)


Termine & Preise:

04.02.  -  25.02.2017     22 Tage     3.190 Euro

01.04.  -  22.04.2017     22 Tage     3.190 Euro

20.05.  -  10.06.2017     22 Tage     3.190 Euro

22.07.  -  12.08.2017     22 Tage     3.450 Euro

07.10.  -  28.10.2017     22 Tage     3.190 Euro

04.11.  -  25.11.2017     22 Tage     3.290 Euro

16.12.17  -  06.01.18     22 Tage     3.890 Euro

EZ-Zuschlag: 690 Euro, 720 Euro (Dez)

Teilnehmer:

7 - 14 Personen

Unser Leistungspaket für Sie:

  • Linienflug Frankfurt – Colombo – Frankfurt in der Economy Class
  • Übernachtungen in landestypischen Mittelklassehotels und Gasthäusern; 1 x in Dorfhäusern im Projektdorf mit Gemeinschaftsbad (je 2 Zimmer teilen sich ein Bad)
  • Mahlzeiten laut Reiseverlauf (F = Frühstück, M = Mittagessen oder Picknick-Lunch, A = Abendessen); bei Reisen über Weihnachten & Silvester ist das Abendessen an diesen beiden Abenden inkludiert
  • Rundreise und Transfers wie aufgeführt in klimatisierten Fahrzeugen
  • Besichtigungen und Aktivitäten inkl. Eintrittsgeldern wie im ausführlichen Reiseverlauf beschrieben
  • Deutschsprechende Reiseleitung
  • Reisepreissicherungsschein

Extras:

  • fehlende Mahlzeiten und Getränke
  • Visum (ca. 30 USD)
  • Trinkgelder, optionale Aktivitäten, Persönliches

Anforderung:

Reiseveranstalter:

MOSKITO Adventures Partner

Anmeldung und weitere Infos:

bequem über unser Kontaktformular oder bei

Christian Hertel (Koordinator Fernreisen)

Tel: +49 (0) 163 85 25 031

Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.



Änderungen vorbehalten!

Normal 0 21 false false false MicrosoftInternetExplorer4 Peking - Lhasa - Gyantse - Shigatse - Kangshung Face Trekking - Everest Basislager – Shigatse
Zuletzt aktualisiert am Montag, den 27. Februar 2017 um 09:28 Uhr