• Twitter: ChristianHertel
  • MOSKITO Adventures bei Facebook
  • Abonnieren Sie unseren RSS Feed
Home > Asien > Vietnam > ASIEN Vietnam - Von den Bergvölkern des Nordens bis zum Südchinesischen Meer
Christian Hertel
Tel: 0163 85 25 031

Christof Schor
Tel: 0178 47 28 570
ASIEN Vietnam - Von den Bergvölkern des Nordens bis zum Südchinesischen Meer PDF Drucken E-Mail

Vietnam: Von den Bergvölkern des Nordens bis zum Südchinesischen Meer, mit Zwischenstopp in Bangkok (23 Tage)

November 2017! - Persönl. Blick hinter den Bambusvorhang - unterwegs mit Buchautorin Heike Baldauf

Individuelles Reisen in kleinen Gruppen – das ist unsere Philosophie. Dazu haben wir mit Heike Baldauf, der Autorin des gerade im Christoph Links Verlag Berlin erschienenen Länderporträts, eine kenntnisreiche und erfahrene Reiseleiterin in unserem Team. Sie nimmt Sie mit in eines der schönsten und sichersten Länder der Welt – nach Vietnam. Anhand des Buches besuchen Sie mit ihr in dem Band beschriebene Sehenswürdigkeiten, verschwiegene Orte und kommen den Menschen ganz nah. Es wird eine Begegnung auf Augenhöhe.

Entspanntes Reisen zu beschriebenen Orten im Buch:

  • Hanoi, Ha Long-Bucht, Bergland Nordvietnams, Mekongdelta
  • Strand unter Palmen am Südchinesischen Meer in Mui Ne 
  • relaxt: mindestens zwei Nächte an einem Ort (außer Bangkok, Saigon und Mekongdelta), Ausklinken vom Besichtigungsprogramm möglich
  • Übernachtungen in Hotels, im Zug, auf einer Dschunke, im Pfahlhaus der Bergvölker, im Homestay 
  • unterwegs per Flugzeug, Zug, Van, Bus, Fahrrad, Dschunke, Sampan, Boot, Fähre, Rikscha und zu Fuß
  • Reisen in kleiner Gruppe; optimale Vorbereitung durch ein erstes gemeinsames Essen mit Stäbchen :)

StepMap Tibet - Auf den Spuren von Messner & Co: Trekking entlang des Himalaya-Nordkamms zum Fuße von Everest & Makalu

Reiseverlauf:

1. Tag: Abflug

Wir fahren mit dem ICE zum Airport nach Frankfurt/Main. Mit einer renommierten Airline verlassen wir Deutschland und fliegen nach Bangkok.

2. Tag: Bangkok – die Stadt der Engel empfängt uns mit tropischen Temperaturen

Abhängig vom gebuchten Flug Ankunft im Laufe des Tages. Unser 5 Sterne*-Hotel mit Poollandschaft liegt am Fluss Chao Phraya, in einer grünen Oase mitten in der Millionen-Metropole Bangkok. Nach dem langen Flug können wir am Hotelpool relaxen. Am zeitigen Abend erkunden wir per Hotel-Boot die 12 Millionen-Metropole. Wir fahren entlang ursprünglicher Wohngebiete am Wasser, den Klongs, und entdecken die Köstlichkeiten der thailändischen Küche auf einem Nachtmarkt. (-/-/A)


3. Tag: Willkommen in einer der schönsten Städte der Welt – willkommen in Hanoi!

Nach einem reichhaltigen Frühstück  besuchen wir einen der größten Tempel der Stadt. Am Nachmittag steigen wir in den Flieger. Dann heißt es: Willkommen in einer der schönsten Städte der Welt, willkommen in Hanoi! Nach dem Check-in in einem mit viel Liebe geführten Familienbetrieb mitten in der pulsierenden Altstadt nehmen wir uns Zeit – zum Ausruhen. Am Abend treffen wir meine Freundin Minh. Sie hat in der DDR gelernt und wird uns teilweise auf unserer Reise begleiten. Mit ihr gemeinsam besuchen wir das Straßenlokal, in dem Barack Obama im Frühsommer 2016 zu Abend gegessen hatte. Wie er, so können auch wir uns Bun Cha, eine Spezialität mit gegrilltem Fleisch und Reisnudeln schmecken lassen. Zwei Übernachtungen in Hanoi. (F/-/A)

  

4. Tag: Geschichte zum Anfassen

Nach einem leckeren Frühstück mit frischen, französischen Baguettes erkunden wir die bezaubernde Altstadt und das Französische Viertel. Nur einige Gehminuten von unserem Hotel entfernt liegt einer der geschichtsträchtigsten Orte Vietnams, der Literaturtempel, die älteste Universität des Landes. Gleich nebenan erwartet uns das Goethe-Institut zu einem kurzen Besuch, heute einer der wenigen Räume für freie Kunst in Vietnam. Nach einem Mittagessen in unserer Gasse nehmen wir Platz in einer Fahrradrikscha, die uns zur Ein-Stamm-Pagode, dem Wahrzeichen von Hanoi, und ins Zentrum der Macht der Kommunistischen Partei Vietnams, zum Ba Dinh-Platz, bringen wird. Nach einem Bummel am Westsee, dem größten See der Hauptstadt, lassen wir uns im Ethnologischen Museum auf unsere morgen beginnende Tour in die Berge einstimmen. Das Haus zeigt in einer sehenswerten Ausstellung den Alltag der 54 Volksgruppen, die in Vietnam siedeln. Den Sonnenuntergang genießen wir bei einem Cocktail auf der Dachterrasse eines der renommierten Hotels von Hanoi. (F/M/Cocktail)

5. Tag: Mai Chau – im Land der Weißen Thai

Nach dem Frühstück verlassen wir die quirlige Metropole. Vietnams faszinierende Bergwelt erwartet uns! Wir fahren nach Mai Chau, einem Hochplateau im Land der Weißen Thai. Sie pflegen ihre eigene Sprache und Kultur, leben von Ackerbau und Viehzucht – und vom Tourismus. Ihre hervorragenden Webarbeiten sind weltweit begehrt. Nach dem Kennenlernen unserer Gastfamilie und einem authentischen Mittagessen erkunden wir die Gegend per Fahrrad. Am Nachmittag können wir einen Spaziergang durchs Dorf unternehmen. Bevor wir am Abend im Pfahlhaus übernachten, bitten uns die Dorfbewohner zum traditionellen Bambustanz. Zwei Übernachtungen in Mai Chau. (F/M/A)

 

6. Tag: Auf in den Regenwald!

Heute bringen uns xe om's, Motorradtaxis (xe om bedeutet fahren/umarmen), in den 35 Kilometer entfernt liegenden Nationalpark Pu Luong. Bei einem geführten Trekking können wir einige der Naturschätze des Landes wie den ursprünglichen Regenwald mit einer großen Artenvielfalt entdecken. Am späten Nachmittag sind wir zurück in Mai Chau. Wir haben Zeit, uns auszuruhen. Wer möchte, kann die herrlichen Webarbeiten der Thai, die sie vor ihren Häusern zum Kauf anbieten, erwerben. (F/M/A)

7. Tag: Mit den Bauern auf's Feld, über Hanoi mit dem Zug in die Bergwelt des Nordens

Nach dem Frühstück führt uns unser Guide in weitere malerische Dörfer im Mai Chau-Tal. Hier wogt ein Meer aus Reispflanzen. Wir tauchen ein in den Alltag der lokalen Bevölkerung und lernen ihre Kultur und Traditionen besser verstehen. Wir können mit ihnen auf's Feld gehen, in ihre Gärten, auf dem Markt. Gegen Mittag sind wir wieder bei unseren Gastgebern, die bereits den Tisch für uns gedeckt haben. Gegen 15 Uhr fahren wir zurück nach Hanoi zu unserem Hotel. Am späten Abend steigen wir in den Nachtzug nach Lao Gai. Er wird uns in die spektakuläre Bergwelt an der chinesischen Grenze bringen. Ü im 4er-Schlafwagenabteil. (F/M/-)

 

8. Tag: Sapa – Mekka der Rucksacktouristen aus aller Welt, leichte Wanderung zum Wasserfall

Am zeitigen Morgen bringt uns ein Bus vom Bahnhof Lao Gai an der chinesischen Grenze ins 40 Kilometer entfernt liegende Sapa. Die kleine Stadt ist das Mekka für Rucksacktouristen aus aller Welt. Nach einem ausgiebigen Frühstück und dem Bezug unserer Hotel-Zimmer wandern wir zu einem Dorf der Schwarzen H'mong. Die faszinierende Landschaft, durch die wir gehen, ist Teil des Nationalparks Hoang Lien. Ein Wasserfall und baumstarker Bambus liegt an unserem beschaulichen Weg. Zurück in Sa Pa ist eine gekonnte Fußmassage sehr zu empfehlen. Zwei Übernachtungen in Sapa. (F/-/A) 

9. Tag: Shoppen wie die Bergvölker auf dem Sonntagsmarkt von Bac Ha, Besuch im Dorf Ban Pho

Heute fahren wir auf einer der Hochstraßen zum Sonntagsmarkt von Bac Ha. Hier treffen sich die Bergvölker. Ein Reigen aus Farben, Gerüchen und Geräuschen erwartet uns – und wir sind mitten drin! Nach dem Kontakt mit verschiedenen Ethnien und deren Erzeugnissen, dem florierenden Handel mit Tieren wie Wasserbüffeln, Hängebauchschweinen und  Federvieh aller Art gehen wir mit Angehörigen der Schwarzen H’Mong and Blumen H’Mong nach Hause.  Umgeben von Reisterrassen und blühenden Pflaumenbäumen wohnen sie im Dorf Ban Pho. Ihre Häuser kleben wie Vogelnester an den Berghängen. Sie leben vor allem vom Reisanbau, Weben und dem Anbau von Heilpflanzen. Mit einem Stopp am Grenzübergang zu China erreichen wir am Abend wieder Sapa. (F/M/-)

10. Tag: Leichtes Trekking zu den Dörfern der Zay und Roten Dao, Rast auf einer Hängebrücke

Nach einem leckerem Frühstück wandern wir heute in ein Dorf der Zay, wo wir Mittagessen werden. Danach besuchen wir die Roten Dao. Die Frauen dieser Volksgruppe tragen rote Turbane auf ihren rasierten Köpfen. Im Ackerbau, beim Weben und in der Papierherstellung sind sie wahre Meister. In der Nähe eines kleinen Wasserfalls rasten wir auf einer Rattanbrücke – mit Blick in die faszinierende Bergwelt. Ein Auto bringt uns zurück nach Sapa. Wir haben Zeit, die kleine Stadt selbst zu erkunden. Am Abend besteigen wir den Nachtzug von Lao Gai nach Hanoi. Ü im 4er-Schlafwagenabteil. (F/M/-)

  

11. Tag: Freizeit in Hanoi: Frühsport am See; Lieblingsplätze in der Stadt

Trotz früher Ankunft bei Sonnenaufgang sind unsere Zimmer im Familienhotel bezugsfertig. Der Tag ist zum Ausspannen gedacht. Wer möchte, kann mich zur Morgengymnastik an den See des zurückgegebenen Schwertes, den Hoan-Kiem-See im Herzen der Stadt, begleiten. Gegen 6 Uhr – wir sind im Land der Frühaufsteher – treffen sich hier vor allem ältere Hauptstädter, um mit Musik, Tanz und Sport den Tag zu beginnen. Ein Erlebnis, bei dem wir mitmachen können! Danach schmeckt das Frühstück noch einmal so gut. Am späten Nachmittag zeige ich meinen Gästen gern drei meiner Lieblingplätze in der Stadt: Am Abend sind wir zu Gast in einem Spezialitätenrestaurant. (F/-/A)

12. Tag: Das Meer ruft – wir beziehen unser schwimmendes Hotel

Heute wartet ein Höhepunkt der Reise auf uns. Wir fahren in die Hafenstadt Hon Gai, um unser schwimmendes Hotel zu beziehen. Eine Dschunke bringt uns hinaus aufs türkisblaue Meer. Wie ein Bauer die Saat auf dem Feld mit Schwung verteilt, so lässt hier die Natur verschwenderisch tausende Kalksteinfelsen aus dem Wasser ragen. Oder ist es das Werk eines riesigen Drachen, wie eine Legende erzählt? Die Halong-Bucht, seit 1994 von der UNESCO als schützenswertes Welterbe eingestuft, birgt viele Geheimnisse: Haushohe Stalaktiten und Stalagmiten in versteckt liegenden Grotten und Höhlen, kleine Sandstrände, schwimmende Dörfer, durchfahrbare Felsen, auf denen Affen wohnen. All diese Schätze werden wir innerhalb von drei Tagen entdecken. Wir können Kajak fahren und im Meer baden. Am ersten Abend gehen wir in der vor Wind und Wellen geschützten Bai Tu Long-Bucht vor Anker. Nach Sonnenuntergang genießen wir frisch gefangenen Fisch. Zwei Übernachtungen auf der Dschunke. (F/M/A)

13. Tag: Kajak fahren; Relaxen auf dem Sonnendeck; Besuch einer Höhle

Ein Tag, um die Seele baumeln zu lassen. Frühstück unter gesetzten Segeln. Während unsere Dschunke durch die Bucht gleitet, können wir auf dem Sonnendeck relaxen. Bis zum BBQ an einem wilden Strand haben wir wiederholt die Möglichkeit, mit Kajaks dem Wasser ganz nah zu sein. Am Nachmittag erkunden wir eine Höhle. Der Abend unterm Sternenzelt gehört ganz uns. (F/M/A)

  

14. Tag: Zu Gast in zwei Dörfern – auf dem Meer und im Delta des Roten Flusses

Am Morgen holen uns kleine Bambusboote, gesteuert von Bewohnern eines schwimmenden Dorfes, ab zu einer Exkursion. Sie fahren uns durch ihre Wasserstraßen. Ihre Behausungen bergen ein Geheimnis, das aber erst an diesem Tag gelüftet wird. Nach dem Frühstück an Bord checken wir aus. Wir stoppen im Dorf Yen Duc im Delta des Roten Flusses. Hier erwartet uns ein Kulturereignis. Wir sind zu Gast in einem authentischen Wasserpuppentheater, das es nur in Vietnam gibt. Danach können wir den Ort per Rad entdecken. Am Abend kommen wir zurück nach Hanoi. Übernachtung in unserem Familienhotel. (F/M/-) 

15. Tag: Flug nach Saigon, auf den Spuren von Onkel Ho

Heute verlassen wir Nordvietnam, die Subtropen, und fliegen in die Wirtschaftsmetropole im Süden, nach Saigon. Die Stadt trägt auch den Namen von Ho Chi Minh, dem Vater der Nation, liebevoll verklärt Onkel Ho genannt. Wir begeben uns auf seine Spuren und auf die der Franzosen. In jüngster Zeit wachsen hier die Türme in den Himmel. In der Nähe unseres Hotels liegt der Ben Thanh-Markt, der größte der Stadt, auf dem mit allem gehandelt, was in Südostasien begehrt ist. Am Abend lassen wir uns gegrillte Köstlichkeiten schmecken. Eine Übernachtung in Saigon. (F/-/A) 

16. Tag: Eintauchen ins Mekongdelta – der Reiskammer des Südens

Es ist Sonntag, aber die Menschen im Mekongdelta sind immer bei der Arbeit. Nach einer zweistündigen Autofahrt entdecken wir per Fahrrad das Leben in diesem Kosmos aus Geschäftigkeit und Spiritualität. Wir fahren durch kleine Dörfer und entlang von Kanälen. An der Strecke gedeihen tropische Früchte im Überfluss, wie Rambutan, Durian, Longan und Mango, die wir uns frisch vom Baum schmecken lassen. Wir besuchen eine Kokosnuss-Plantage, eine Süßwaren- und Puffreis-Fabrik und statten der katholischen Kirche in Cai Be einen Besuch ab. An Bord eines Bootes überqueren wir den mächtigen Mekong und gelangen so auf die Insel Hoa Binh Phuoc, wo wir zu Mittag essen. Nach einer kurzen Radfahrt entlang der Wasserwege nehmen wir die Fähre nach Cai Ngang. Von dort geht es durch üppige Reisfelder und kleine Dörfer am Flussufer zu einer Pagode des Volkes der Khmer, die nicht nur in Kambodscha, sondern auch im Mekongdelta in Vietnam siedeln. Noch vor Sonnenuntergang am Mekong erreichen wir unserer Gastfamilie. (F/M/A)

17. Tag: Mitten im schwimmenden Markt, am Nachmittag fahren wir nach Mui Ne

Zeitig am Morgen bringt uns ein Boot zum größten schwimmenden Markt im Mekongdelta, nach Cai Rang. Er beginnt um 5:00 Uhr und dauert bis zum Mittag. Hier können wir das Leben im Delta beobachten und auch handeln mit den Einheimischen. Dann fahren wir durch kleine Kanäle, stoppen an sehenswerten Häusern und Gärten, plaudern mit Einheimischen und gehen ein Stück spazieren. Gegen Mittag fahren wir zurück nach Saigon, um am Nachmittag mit dem Bus ans Meer zu reisen. In unserem Relax-Hotel auf Mui Ne verbringen wir fünf Nächte. (F/M/-)

 

18.-21. Tag: Mui Ne­ – Traumstrand, Dünen und Fischerdörfer am Südchinesischen Meer

Die Halbinsel Mui Ne in der Nähe des kleinen Fischerortes Phan Thiet ist ein Ort für Genießer. Ein von Palmen gesäumter Kilometer langer Sandstrand verführt zum Relaxen. Wir können im Hotel-Pool und im Meer schwimmen, den Fischern morgens bei der Arbeit zusehen, eine Wanderung in den Roten Dünen im Hinterland unternehmen oder einfach nur faulenzen – bei einem Drink aus einer frisch geschlagenen Kokosnuss. (F/-/-)

22. Tag.: Auf Wiedersehen Vietnam!

Heute müssen wir Abschied nehmen von Vietnam. Je nach Flugbuchung starten wir rechtzeitig die Rückreise zum Flughafen in Saigon, bei Nachmittagsmaschinen nach dem Frühstück, bei einem Nachtflug am späten Nachmittag. (F/-/-)

23. Tag: Ankunft in Frankfurt/Main

Landung in Frankfurt/Main. Nach ereignisreichen Tagen steigen wir in den ICE. Er wird uns nach Hause bringen.


Verlängerung Kambodscha:

Schließen Sie an unsere Rundreise durch Vietnam ein paar Tage in Kambodscha an. Erkunden Sie die Tempel von Angkor u.v.m. Sprechen Sie uns an und wir erstellen für Sie ein individuelles Anschlussprogramm.


Termine & Preise:

25.02.  -  19.03.2017     23 Tage     2.300 Euro

28.10.  -  19.11.2017     23 Tage     2.300 Euro

2018 ähnliche Termine

Kind (bis 11 Jahre im Zimmer der Eltern) 1.970 Euro

Einzelzimmerzuschlag: 280 Euro

Teilnehmer:

4 bis 10 Personen

Unser Leistungspaket für Sie:

  • Rundreise mit Besichtigungen, Übernachtungen, Inlandsflügen, Transfers, Eintritten lt. Programm
  • Verpflegung laut Programm (F = Frühstück; M = Mittagessen; A = Abendessen)
  • Reiseleitung durch Buchautorin Heike Baldauf
  • optimale Reisevorbereitung durch ausführliche Beratung und ein erstes, gemeinsames Essen mit Stäbchen
  • pro Buchung ein Reisehandbuch: Länderporträt Vietnam von Autorin Heike Baldauf
  • Reisepreissicherungsschein

Extras:

  • Flug hinzu nach Hanoi mit Stopover in Bangkok und rückzu ab Saigon (etwa 850 Euro inkl. Rail&Fly, z. B. mit Thai, Qatar oder Emirates, gerne Reservierung/Buchung durch uns)
  • fehlende Mahlzeiten, Getränke, Trinkgelder, sonstige persönliche Ausgaben
  • Visum: 65 Euro, Beantragung gern durch uns bei der Vietnamesischen Botschaft in Berlin
  • Reiserücktritts- und Auslandskrankenversicherung

Anforderung:

Reiseveranstalter:

MOSKITO Adventures

Anmeldung und weitere Infos:

bequem über unser Kontaktformular oder bei

Heike Baldauf (Journalistin mit Insiderkenntnissen zu Vietnam)

Email: autor-buch--2016(at)baldaufvietnam.de

Web: www.baldaufvietnam.de



Christian Hertel (Beratung Asien/Afrika/Polargebiete, Reiseleiter China/Tibet/Indien)

Tel: 034292 - 44 93 39 (Festnetz)

Tel: 0163 - 85 25 031 (Mobil)

Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.



Änderungen vorbehalten!

Normal 0 21 false false false MicrosoftInternetExplorer4 Peking - Lhasa - Gyantse - Shigatse - Kangshung Face Trekking - Everest Basislager – Shigatse
Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 19. August 2017 um 11:18 Uhr
 
Copyright © 2017 MOSKITO Adventures GbR.